BWINF

Bundesweite Informatikwettbewerbe

Bei jungen Menschen das Interesse für Informatik wecken, Begabungen aufspüren und fördern – das ist das Ziel der Bundesweiten Informatikwettbewerbe (BWINF). Sie richten sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und bieten ihnen einen jeweils altersgerechten Einstieg in das Fach. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe gehören zu den von den Kultusministerien der Länder empfohlenen Schülerwettbewerben.

Informatik-Biber

Der Informatik-Biber ist ein Online-Wettbewerb für die Klassen 3-13 mit spannenden Aufgaben, der zwar Köpfchen, aber keine speziellen Informatikkenntnisse erfordert. Die Teilnahme am Informatik-Biber ist eine gute Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler frühzeitig und in der Breite für Informatik zu begeistern. Schülerinnen und Schüler können sich nicht eigenständig zu Deutschlands größtem Informatik-Schülerwettbewerb anmelden, sondern ausschließlich über eine Lehrkraft der Schule. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde.

Jugendwettbewerb Informatik

Der Jugendwettbewerb Informatik (JwInf) wendet sich an Schülerinnen und Schüler, die erste Programmiererfahrungen sammeln und vertiefen möchten. Beim JwInf können Jugendliche auch ohne Kenntnisse einer Programmiersprache einfache aber auch anspruchsvolle Programmieraufgaben lösen. Die erste Runde des JwInf ist ein reiner Online-Wettbewerb, hier wird in Blockly, einer Scratch-ähnlichen Umgebung programmiert, entsprechende Trainingsangebote werden zur Verfügung gestellt. Wer die erste Runde Ende Februar/Anfang März 2018 erfolgreich absolviert hat, kann ab 1. September in die zweite Runde starten. Zeitgleich mit dem Bundeswettbewerb Informatik werden die Aufgaben veröffentlicht. Teilnehmen kann jede Schülerin und jeder Schüler. Empfohlen ist eine Teilnahme ab der Jahrgangsstufe 5.

Bundeswettbewerb Informatik

Der Bundeswettbewerb Informatik (BwInf) ist der traditionsreichste unter den Bundesweiten Informatikwettbewerben. Er richtet sich an Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr, die sich noch in der Ausbildung an einer deutschen Schule befinden. Der Wettbewerb startet immer am 1. September eines Jahres, dauert etwa ein Jahr und besteht aus drei Runden. Die Aufgaben der ersten Runde können ohne größere Informatikkenntnisse gelöst werden; die Aufgaben der zweiten Runde sind deutlich schwieriger. Wer die zweite Runde erreicht hat, erhält u.U. die Möglichkeit an einem der attraktiven BwInf-Workshops z.B. an Universitäten, Fachhochschulen oder Institutionen teilzunehmen. Vier besonders hervorragende Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich für das Team qualifizieren, das schließlich bei der Internationalen Informatikolympiade (IOI) antritt. Die Bundessieger werden in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen.


zurück