+MINT@afra_TW_2016092001
27. September 2016

Internat Sankt Afra begrüßt Schüler des plus-MINT Programms

Mit Inka und Janosch leben und lernen die ersten beiden Seiteneinsteiger des plus-MINT Stipendienprogramms am Landesgymnasium Sankt Afra in Meißen. Seit Anfang August hatten sie Gelegenheit, das neue schulische Umfeld und das Internat zu erkunden, Kontakte zu knüpfen und sich Möglichkeiten der individuellen Vertiefung zu erschließen.

Für Inka bietet das experimentell-naturwissenschaftliche Profil-additum der Jahrgangsstufe ein Surplus im MINT-Bereich. Im ersten Trimester liegt der Schwerpunkt auf dem Fach Physik. Es gilt, ein selbst gewähltes Problem theoretisch und praktisch möglichst tiefgründig zu lösen. Dazu müssen eigene Versuchsreihen entwickelt, kritisch ausgewertet und dokumentiert werden.

Janosch möchte sich der Herausforderung eines Frühstudiums im Wintersemester an der TU Dresden stellen. Er hat sich für den Studiengang Mathematik beworben. Wenn alles klappt, pendelt er ab Oktober zusätzlich zum regulären Unterricht zweimal wöchentlich nach Dresden, um die Vorlesung „Grundlagen der Analysis“ und entsprechende Seminare zu besuchen. Im Rahmen seines Services in unserem Weinberg wird er sich mit der Hege und Pflege der Reben beschäftigen und dabei vieles über das Winzerhandwerk lernen. Bei der Lese am 28. September kann er tatkräftig mit anpacken.


„Ich bin mit der Hoffnung nach Meißen gekommen, mehr lernen zu können – sowohl im regulären Unterricht, als auch darüber hinaus. Diese Erwartungen haben sich vollständig erfüllt und ich fühle mich hier sehr wohl.“ (Janosch, 20.09.2016)


zurück