Plus-MINT eröffnet einen neuen Rahmen, hochtalentierte Kinder mit spezifischen Fähigkeiten in Physik, Chemie, Biologie, Mathematik, Informatik oder Technik optimal zu fördern. In einem der teilnehmenden plus-MINT Internate werden die Nachwuchstalente auf höchstem Niveau professionell gefördert und gefordert.

Das deutschlandweit einmalige Programm bietet dabei ein speziell ausgearbeitetes Curriculum zur Begabtenförderung. Ähnlich wie bei den Nachwuchs-Leistungszentren des Deutschen Fußball-Bundes erhalten die ausgewählten Top-Talente eine überdurchschnittliche Förderung, angepasst an ihre Begabungen in den jeweiligen MINT-Fächern. Das Niveau des vierjährigen schulischen Ausbildungsganges (9.-12. Klasse) liegt dabei weit über dem normalen Abiturniveau einer Regelschule und berücksichtigt alle Talente, unabhängig von deren sozialen Herkunft oder Nationalität. Gleichwertig steht dabei neben der akademischen Entwicklung die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes mit der Erziehung zur Übernahme von Verantwortung, zu Werten und Normen im Mittelpunkt.

Wir sorgen zudem an jedem Internat dafür, dass die Teilnahme unabhängig der sozialen Herkunft der Kinder möglich ist, wichtig sind uns zunächst Begeisterung und Engagement! Die Elternbeiträge sind daher sozial verträglich, bei höheren Beiträgen gibt es die Möglichkeit der BAföG-Förderung (die allerdings einkommensabhängig ist; Eltern mit weit überdurchschnittlichem Einkommen müssen bei Inanspruchnahme einer BAföG-Förderung daher mit höheren Belastungen rechnen).

Die bundesweite Bildungsinitiative plus-MINT wurde 2015 ins Leben gerufen und wird getragen von namhaften Partnern.