26. Januar 2021

Deutsche Gesellschaft für technische Bildung (DGTB) und plus-MINT kooperieren

Gemeinsame Anstrengung für eine zukunftsorientierte Technikbildung in Schule

Die hoch automatisierte Herstellung von Impfstoffen in großen Mengen, der Ersatz fossil befeuerter Kraftwerke durch regenerative Energiequellen oder die datenschutzkonforme Verknüpfung von Video- und Audiosignalen zu Videokonferenzen sind nur drei aktuelle Beispiele, die die enorme kulturelle Bedeutung der Technik verdeutlichen, zugleich aber auch die Komplexität der zu lösenden technischen Aufgaben.

Technische Innovationen sind heute und auch in Zukunft der Schlüssel für den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands. Da insbesondere die gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen ohne Technik nicht mehr denkbar sind, ist es in Zukunft umso wichtiger, technische Innovationen voranzutreiben und zu entwickeln. Dazu benötigen unsere Unternehmen ausreichend top ausgebildete junge Menschen, die sich genau diesen Herausforderungen stellen und Antworten auf die Fragen der Zukunft finden.

Die Deutsche Gesellschaft für technische Bildung und der Verein zur MINT-Talentförderung e. V. – mit seinem plus-MINT Programm – möchten daher in einer gemeinsamen Anstrengung eine curriculare technische Bildung für die plus-MINT Nachwuchsleistungszentren erarbeiten, die in einem weiteren Schritt auch für alle allgemeinbildenden Schulen in Deutschland umsetzbar ist.

Kern des plus-MINT Programms ist die Gruppierung herausragender MINT-Talente in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik an ausgewählten plus-MINT Internaten. Internate deshalb, weil sie die für das plus-MINT Programm notwendige schulische Infrastruktur in hoher Qualität aufweisen, weil in Internaten neben den Fachinhalten vor allem die Persönlichkeits- und Charakterbildung von großer Bedeutung sind und weil Schülerinnen und Schüler dort viel Zeit haben, ihre Talente zu entwickeln. Indem Top-Talente aus ganz Deutschland in den plus-MINT Leistungszentren zusammentreffen, entsteht in den teilnehmenden Internaten eine ganz neue Gruppendynamik. Die bestmögliche Förderung junger Talente in den Kompetenzbereichen Fachwissen, Kommunikationsfähigkeiten, Wertebildung und der Persönlichkeitsentwicklung soll dabei nicht nur dem Wirtschafts- und Forschungsstandort Deutschland dienen, sondern auch einer nachhaltigen Bewirtschaftung unseres Planeten für die kommenden Generationen.

Neben der gemeinsamen Erarbeitung eines Curriculums für die Technikbildung, werden sich beide Partner in gegenseitigen Fortbildungsaktivitäten einbringen und bei Entscheidungsträgern auf politischer und wissenschaftlicher Ebene für die Idee werben.


zurück