Mann mit blauem Anzug, Krawatte und Oberlippenbart
10. März 2020

Starker Beitrag für Bildungsgerechtigkeit

Der deutsche Wirtschaftsmanager Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle zeigt sich begeistert vom plus-MINT Programm und spricht sich explizit für ein solches Förderprogramm für MINT-TOP-Talente aus, welches zur Bildungsgerechtigkeit in Deutschland beiträgt:

„Gerade deutsche Unternehmen brauchen im globalen Wettbewerb Leistungsträger in Forschung und Entwicklung, die unseren Innovationsvorsprung nicht nur erhalten sondern beständig weiter ausbauen. Wir müssen daher Talente im MINT Bereich noch stärker fördern: plus-MINT hat zum Ziel, die besten Talente zu finden und sie schon während der Schulzeit zu fördern. Die Idee der Nachwuchsleistungszentren im Sport wird so auch für Talente in den MINT-Fächern umgesetzt. Die exzellente fachliche Förderung in Kombination mit Persönlichkeitsentwicklung in plus-MINT Internaten ist genau der richtige Ansatz, um auch vermehrt Schülerinnen für diese Fächer zu begeistern. Insofern ist plus-MINT ein starker Beitrag für Bildungsgerechtigkeit für talentierte Mädchen und Jungen in Deutschland.“


zurück